Leseoma und Leseopa

Volksschule Lind ob Velden: Voll auf der Lesewelle!
Lesestunde mit Zeugnisverteilung auf dem Schiff am Wörthersee

Im zu Ende gehenden Schuljahr begeisterten viele Leseomas und - opas im Rahmen des Projektes Generationentreff die Kinder der Volksschule Lind ob Velden mit ihren Vorlesestunden. Zum krönenden Abschluss der erfolgreichen Leseaktion schwimmen Kinder, Lehrer und Leseomas wie -opas im wahrsten Sinne des Wortes auf der Lesewelle. Nach den Büchern dürfen auch gleich die Zeugnisse gelesen werden – und das zum Schulschluss am Freitag, den 5. Juli auf dem Wörthersee-Schiff Santa Lucia.

Als zweisprachige Volksschule ist Lind ob Velden die Förderung der Sprache und Leselust ein besonderes Anliegen. Im Rahmen der Aktion „Leseomas und –opas“ kamen bis jetzt bereits rund 50 ältere ehrenamtlich engagierte Menschen in die Klassen und lasen den SchülerInnen in der Deutschstunde spannende Geschichten vor. Die kleine Volksschule, die sich immer schon auch als Haus der Begegnung verstand, versucht so auf unkonventionellem, innovativem Wege dem steigenden Trend zur Leseschwäche bzw. -unlust entgegenzuwirken. . Und das mit großem Erfolg, viel Spaß und Freud – sowohl für die Kinder als auch die vorlesenden SeniorInnen. „Kommt die Leseoma oder der Leseopa die Stiege hoch, so laufen die Kinder ihnen schon voller Erwartung entgegen, „ erzählt eine Lehrerin aus dem „Lesealltag“. Was kann man sich mehr wünschen?

Die Gemeinde Velden als großer Befürworter der generationenübergreifenden Leseaktion griff nun die Idee des Direktors, den offiziellen Schulabschluss „lesend“ direkt auf den Wellen des Wörthersees zu begehen , sofort auf und lädt am Zeugnistag Kinder, LehrerInnen, Leseomas und Leseopas zu einer Schifffahrt mit der „Santa Lucia“. Zuerst wird aus den Büchern vorgelesen, dann gibt es die Zeugnisse. Und eines ist schon heute „buchstäblich“ klar: Die Lesenoten werden bei den „Lindner Leseratten“ gut ausfallen!

„Das große Interesse unserer Schulkinder sowie der motivierten „VorleserInnen-Generation“ - es sei hiermit größter Dank ausgesprochen - bestärkt uns darin, weiter auf der Lesewelle zu reiten, unser Vorhaben fortzuführen bzw. noch stärker auszubauen“, meint Direktor Christian Zeichen, Erfinder und Initiator der Aktion. Und so geht es lesetüchtig gleich weiter: Nach einigen bereits sehr erfolgreichen Vorlesestunden der „Lindner Leseomas“ in den Mc Donalds- Filialen Wolfsberg, St. Veit und Klagenfurt wollen diese keine Ferien und werden so auch während der Sommermonate in den „Burger-Hochburgen“ ihr Bestes an Vorlesekunst geben. Und damit es nicht nur spannend, sondern auch köstlich süß wird, gibt es dazu auch noch eigens „Leseoma-Schokoladen-Kreationen“ aus dem steirischen Schoko-Haus Zotter.

„ Als Vorreiter der Aktion ist Direktor Zeichen mit seinem Team auch gerne bereit, seine Erfahrungen und Kontakte aus dem in der Zwischenzeit großen Pool an motivierten und engagierten Leseomas- und opas an interessierte andere Schulen weiter zu geben.
Also: Schiff ahoi! Leseratten an Deck!


Seit Anfang dieses Jahres kommen Leseomas und –opas an unsere Volksschule in Lind ob Velden. Das sind ältere Leute, die dem Aufruf “Wir suchen Leseomas und Leseopas“ in der Zeitung gefolgt sind.

Sie vereinbarten mit unserem Direktor Christian Zeichen und unserer Lehrerin Brigitte Chyba Termine für die Vorlesestunden für alle Klassen. Bis zu den großen Ferien kam täglich einer der Vorlesegroßeltern und las zwei Klassen unserer Schule je eine halbe Stunde vor. Die Kinder hörten alles Mögliche: Abenteuergeschichten, lustige, spannende und freche Geschichten, Märchen, Sagen und Fabeln, neue und alte Geschichten…

Der Lieblingsleseopa der letzten vierten Klasse war Herr Stockinger. Er erzählte ihnen immer von seinen Abenteuern bei der Wetterwarte.
Die erste Leseoma begeisterte diese Klasse auch mit dem Buch „Oberschnüffler Oswald“ so sehr, dass fast alle aus der Klasse dieses Buch in einer Bücherei bestellten und nachlasen. In anderen Klassen wurde Verschiedenes über den Strom und über Kartenzeichen gelesen und erzählt.
Auch im neuen Schuljahr lesen zwei bis drei Leseomas pro Woche zum Unterricht passend vor. Die Leseomas bringen sich über die Maßen selbst ein: sie backen Leckereien, verkleiden sich für eine Halloween – Schifffahrt als Draculadamen, komponieren G`stanzeln…

Uns Lehrern fällt es auf, dass die SchülerInnen sehr konzentriert bei der Sache sind und dass ihnen die Vorlesestunden wirklich gut gefallen. Die verschiedenen Omas und Opas sind für alle Kinder einfach durch nichts mehr ersetzbar.